Haare haben in vielen Kulturen und in allen Epochen der Menschheitsgeschichte eine besondere Bedeutung. Sogar in der Bibel werden lange Haare erwähnt und stehen für Kraft und Natürlichkeit. Manchmal sind sie auch Ausdruck von Rebellion oder Provokation. Dass lange Haare bei Frauen auf Männer attraktiv wirken, hat evolutionäre Gründe: volle, gesunde Haare sind ein Zeichen, dass sich eine Frau im besten Alter befindet. Frauen selbst sehen lange Haare als Zeichen für Weiblichkeit und Erotik, weshalb viele Frauen eine lange Mähne bevorzugen. Wer sich nun denkt: „Gut – ich lasse meine Haare einfach wachsen“ – täuscht sich vermutlich. Lange, gesunde Haare zu bekommen und dauerhaft zu haben, ist nicht für jeden ganz so einfach. Aber keine Panik – wir haben wie immer ein paar Tricks im Ärmel, die wir gerne mit Euch teilen! Also aufgepasst – hier folgen unsere Tipps, wie Du Dein Haar beim Wachstum erfolgreich unterstützen kannst!

Schutz für lange Haare

Haare föhnen Die Haare sollten nur lauwarm gewaschen werden und am besten am Schluss mit kaltem Wasser kurz abspülen. Das schließt die oberste Haarschicht und die Haare sind nicht so angreifbar. Generell sollten die Haare auch nicht zu oft gewaschen werden – nicht öfter als alle drei Tage. Der Eigenschutz des Haares ist erst nach 24 Stunden nach dem Waschen wieder hergestellt. Im den kalten Monaten ist es auch eher eine Seltenheit, dass man sein Haar lufttrocken lassen kann. Was folgt, ist der Griff zu Föhn und/oder Glätteisen bzw. Lockenstab. Aber Achtung! Die falsche Anwendung trocknet Dein Haar aus, macht es spröde und schädigt es schneller. Wenn es aber mal schnell gehen muss, haben wir einen Vorschlag für Dich: den Digital Sensor Föhn aus unserer neuen Produktlinie.
Digital Sensor 6500E
Der Digital Sensor 6500E
Dieser hat einen konstanten Luftstrom und hält seine Temperatur genau auf 70 Grad. Das ist die ideale Temperatur um Dein Haar zu trocknen und dabei bestmöglich zu schützen. Durch seinen leistungsstarken Motor und dem Intensivprogramm sind Deine Haare in nur wenigen Minuten trocken. Zusätzlich hat der Föhn einen Kaltlufttaste, womit Du Dein Haar fixieren kannst. Solltest Du noch mehr Infos zum Föhn suchen, findest Du diese hier oder im Produkttest von Nina. Auch zu häufiges Stylen mit Haarspray und Co. strapazieren das Haar sehr. Ebenso sollte mit diversen Colorationen gespart werden, wenn Du Deine Haare wachsen lassen willst. Die in den Produkten enthaltenen Inhaltsstoffe, wie Ammoniak, Chlor oder Phosphate, entziehen Deinem Haar die Feuchtigkeit und verschlechtern die Nährstoffversorgung. Diese lässt sich nur bedingt mit Haarmasken und Kuren ausgleichen. Achte auch beim Kauf Deiner Accessoires auf die Beschaffenheit dieser. Haargummis mit einer Metallöse beispielsweise rauen das Haar auf und brechen es ab. Auch zu scharfe Haarklammern oder Haarreifen, in denen sich die Haare leicht verfangen, sind ungünstig.

Milde Shampoos

Pflanze Beim Kauf eines Shampoos ist auf mehrere Faktoren zu achten: die eigene Haarstruktur, der Gesundheitsgrad oder die Länge der Haare. Shampoos sind mittlerweile auf jeden Haartyp abgestimmt. Die Frage bleibt, ob man besser zu pflanzlichen, oder chemischen Produkten greift. Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Du solltest aber genau auf die Inhaltsstoffe achten und sanfte, milde Shampoos auswählen. Beispielsweise ist in manchen Mitteln Propylene Glykol enthalten. Das ist eine Art Mineralöl, welches dem Haar mehr Feuchtigkeit gibt. Allerdings kann es bei Unverträglichkeit auch die Kopfhaut stark reizen. Andere Shampoos enthalten Silikone, die das Haar geschmeidig machen. Wer nach mehr Volumen strebt, sollte aber auf Silikone verzichten, da diese das Haar eher beschweren.

Haarmasken für ein gesundes Wachstum und mehr Feuchtigkeit

kokosnuss Es gibt zwar kein Wunder-Haarwachsmittel, aber verschiedenste Hausmittel, die das Haarwachstum begünstigen. Deine Haarwurzeln kannst Du beispielsweise mit Ölen, die die passenden Nährstoffe für dein Haar beinhalten, pflegen: Mandel- und Rizinusöl enthalten viele gute Nährstoffe – unter anderem Biotin. Rizinusöl dringt dabei auch tief in die Kopfhaut ein und unterstützt das Haarwachstum, während Mandelöl gespaltene Spitzen reparieren kann. Arganöl ist reich an Vitamin E und wird vor allem bei brüchigem Haar und Spliss eingesetzt. Kokosöl zerstört auf der Kopfhaut angesiedelte Bakterien und Pilze und wird sogar bei Haarausfall empfohlen. Es spendet Feuchtigkeit und sorgt für natürlichen Glanz. Für alle Sparfüchse ist das preisgünstigere Olivenöl ein toller Allrounder.

Vorschlag für eine Haarmaske:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Rizinusöl
  • 1 TL Honig
  • 1 Eidotter
  • 2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
Dotter mit dem Honig vermischen. Olivenöl leicht erwärmen. Rizinusöl dazugeben und vermischen. Die Maske wird vom Haaransatz bis in die Spitzen verteilt. Tipp am Rande: Eine Kopfmassage kann Wunder bewirken! Die Massage fördert die Durchblutung, die Öle halten die Haare gesund und fördern den Haarwuchs, während der Honig Feuchtigkeit spendet.

Regelmäßiges Schneiden

Haare abschneiden Es ist eine alte Leier, aber auch wenn Du Deine Haare wachsen lassen willst, ist regelmäßiges Schneiden ein Muss. Die Haarspitzen werden mit der Zeit einfach trockener, da sie der älteste Teil der Haare sind. Der Traum von der langen Mähne kann schnell in weite Ferne rücken, wenn spröde Haarspitzen oder Haarspliss sich ausbreiten und man letztendlich mehr, als nur die Spitzen abschneiden muss.

Wenig Stress und Gesunde Ernährung

Frau in Sauna Stress ist sehr schlecht für unseren Körper und unsere Gesundheit. Übermäßiger Stress kann zu verlangsamten Haarwuchs oder sogar zu Haarausfall führen. Ein plötzliches Auftreten von grauen Haaren ist ebenfalls eine Reaktion Deines Körpers auf konstanten Stress. Was man tun kann? Stress vermeiden. Das ist wohl leichter gesagt, als getan, jedoch kann man für sich kleine Entspannungsrituale schaffen: Meditation, Yoga, entspannende Musik, ein langes Bad, ein Saunabesuch oder ein gutes Buch… Auch Sport kann helfen Stress abzubauen. Kurze Anti-Stress Rituale kannst Du auch zwischendurch einfach einbauen. Geh doch mal kurz raus in der Mittagspause, schließe Deine Augen für fünf Minuten oder gönn Dir eine leckere Nachspeise. Mit Zucker und Genussmittel, welche die Säurebildung fördern, sollte generell aber eher gespart werden. Zu viel Alkohol, Fett oder Nikotin ist nicht nur für Deinen gesamten Körper, sondern auch für das Haarwachstum schädlich. Nikotin lässt Dein Haar zusätzlich stumpf und grau aussehen. Natürlich darf ein Stück Schokolade in vollen Zügen genossen werden und auch auf ein Gläschen Wein muss nicht verzichtet werden. Die beste Haarpflege nützt aber nichts, wenn man sich nicht um sich und seinen Körper kümmert. Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung ist essentiell. Besonders wichtige Vitamine für ein beschleunigtes Haarwachstum sind…
  • Vitamin A (Karotten, Feldsalat, Spinat, Kichererbsen, Mango, Marillen)
  • Vitamin E, welches zusätzlich die Durchblutung der Kopfhaut und der Haarwurzeln fördert (Olivenöl, Avocado, Paprika, Lachs, Roggen, Sesam, Mandeln, Kichererbsen),
  • oder Vitamin B7 (Biotin genannt), welches die Haarwurzel kräftigt und gegen Haarausfall wirkt (Fleisch, Milch, Hafer, Gurken, Mandeln).
Auch Spurenelemente, wie Eisen und Zink, fördern das Haarwachstum. Eiweiß unterstützt den Zellaufbau und ist in Kartoffeln, Eiern, Käse, Fleisch und Fisch zu finden.

Fazit

Du siehst: Langes, gesundes Haar ist kein Ding der Unmöglichkeit. Mit der richtigen Pflege kann man seine Haare kräftigen und unterstützen. Wie pflegst Du Dein Haar? Falls Du noch Tipps und Tricks kennst – hinterlasse uns gerne einen Kommentar!✏️ Du hast es schon geschafft und Dein wunderbares Haar fällt Dir über die Schultern? Gratulation! 🙂 Wir haben für Euch noch eine Pinwand auf Pinterest 📌 zusammengestellt, wo Ihr Stylingideen für langes Haar findet. Die Stylingmöglichkeiten für langes Haar sind endlos, da kann es schon mal passieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Klickt also schnell rein bei „Long Hair Styles“ und finde Deinen Look für jeden Tag!